Skip to content

Einen Tag zu Fuß durch die Kaiserwelt

Die Bergheimat

Einen Tag zu Fuß durch die Kaiserwelt

Die Wilde Kaiserin

Einen Tag zu Fuß durch die Kaiserwelt

Die Wilde Kaiserin

Einen Tag zu Fuß durch die Kaiserwelt

Was nach einer Marathonwanderung klingt, ist bei genauem Hinsehen auch für Genusswanderer möglich. Durch die Bergbahnen der Skiwelt kann die Tour nämlich bequem abgekürzt werden.

Foto: GPHOTO / Martin Gugenberger 

Über den Skiwelt Panoramaweg
Der Skiwelt Panoramaweg führt von Hochsöll über 20 leichte Wander-Kilometer zum Astbergsee und dem Kaiserkino. Wer will, kann auch kürzere Varianten wählen und die Sommerbergbahnen Wilder Kaiser – Brixental für den Auf- oder Abstieg benützen.

Mit leuchtenden Augen stehen wir im Tal und blicken sehnsüchtig nach oben. Dort thront sie, die Hohe Salve, mit ihren 1828 Metern von unten im Tal nicht zu übersehen. Doch unser Ziel ist heute nicht der imposante Gipfel über unseren Köpfen, sondern der Astberg, der mit seinem gleichnamigen See rund 20 Wanderkilometer von uns entfernt in der wunderschönen Naturlandschaft der Skiwelt liegt. Das Gute daran ist, dass wir mit den Bergbahnen der Skiwelt unsere Wanderung abkürzen können und so bequem und ohne große Sorgen, die Tour nicht zu schaffen, in Söll starten können.
So nehmen wir gleich zum Start die Hexenwasser-Gondelbahn, die uns im Nu nach Hochsöll bringt. Von dort an ist vorerst Muskelkraft angesagt. Sanft schlängelt sich der Forstweg am Filzalmsee vorbei bis zum Alpengasthof Jochstube. Das am See gelegene Gasthaus ist der ideale Platz für unsere erste Rast. Mit einem schönen Rundblick über die Berglandschaft tanken wir bei einer Brettljause Energie und lassen die Füße in das frische Quellwasser hängen. Wer will, kann von hier noch einen kurzen Abstecher zur Tanzbodenalm unternehmen – Kaiser-Bergpanorama inklusive – wir beschließen aber den Panoramaweg Richtung Astberg weiterzugehen.
Zum Bergsteigergrab
Das Grab ist die letzte Ruhestätte vom »Wieser Much«, der sie eigenhändig aus dem Fels geschlagen haben soll. Von der Wochenbrunneralm führt der Weg über die Gaudeaumshütte hoch zum Baumgartenköpfl, das direkt neben dem Grab liegt. Die Tour ist bei Sonnenaufgang empfehlenswert, dann erwacht die Natur as ihrem Schlaf und der Tag begrüßt die Wanderer mit einem herrlichen Panorama.
Die Kühe grasen friedlich auf den grünen Almen, Bächlein suchen sich ihren Weg ins Tal und der Ausblick Richtung Alpenhauptkamm ist an dem schönen Tag einfach atemberaubend. Immer wieder geben uns kurze Waldpassagen angenehm Schatten. So kommen wir schneller als erwartet unserem Ziel näher. Natürlich können Wanderer die 20 Kilometer auch abkürzen und von jedem der vier Kaiserorte Ellmau, Going, Scheffau und Söll in die Tour einsteigen. Mit der Bergbahn- Erlebnis-Card sind die Bergbahnen zudem unbegrenzt benutzbar.
Der Tag neigt sich für uns langsam dem Ende zu und unsere Beine machen sich langsam aber sicher bemerkbar. Gott sei Dank gibt es auf der Tour genug Einkehrmöglichkeiten, wo uns regionale Schmankerl und Köstlichkeiten aus der Tiroler Küche serviert werden. Jetzt ist es aber nicht mehr weit. Ein kurzer Anstieg noch und wir stehen vor dem Speicherteich am Astberg. Es begrüßt uns ein herrliches Panorama über das komplette Kaiser-Massiv. Mit offenem Mund stehen wir hier oben und erleben das Kaiser-Kino erste Reihe fußfrei. Die Sonne verschwindet Stück für Stück hinter dem Horizont und lässt die schroffen Felswände in eine sanftes Abendrot tauchen. Der Tag geht zu Ende und wir gehen zu Fuß in Richtung Tal. Unten angekommen bringt uns der Kaiserjet wieder bequem zurück nach Söll, wo wir in der Früh gestartet sind.
Die Pölven-Überschreitung Die Überschreitung ist mit 1200 Höhenmetern und leicht ausgesetzten Stellen eine Tour für fortgeschrittene Wanderer. Der Weg führt zunächst leicht über den Pölven Rundweg hoch Richtung Lengauer Steig, der steil und ausgesetzt ist und Klettersteig- charakter aufweist. Vom großen Pölven geht es über den höchsten Punkt am Mittagskogel und den kleinen Pölven zurück in das Tal.
Zum Juffinger Jöchl Der Sunnseitweg wird nicht von ungefähr so genannt. Südseitig gelegen scheint hier die Sonne bis spät am Abend. Das Gasthof Stallhäusl ist eine gut gelegene Einkehrmöglichkeit. Die letzten Meter zum Juffinger Jöchl sind etwas steiler, der Rest des Anstiegs ist pures Genusswandern.

Tourismusverband Wilder Kaiser 
Dorf 35
6352 Ellmau
T +43 50509
M ffice@wilderkaiser.info
W www.wilderkaiser.info

Share

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print

Share

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on print
Print